Teilprojekt I - Entwicklungskonzept zur nachhaltigen touristischen Nutzung des Mains

Um den Maintourismus im Landkreis Haßberge nachhaltig zu entwickeln und die generelle Nutzung entlang des Mains zu lenken, wurde ein Entwicklungskonzept zur nachhaltigen touristischen Nutzung des Mains im Landkreis Haßberge" durch ein externes Fachbüro erarbeitet. Dabei konnte der Landkreis Haßberge als Träger über LEADER-Mittel kofinanziert werden.

Im Rahmen des im Mai 2010 abgeschlossenen Entwicklungskonzeptes erfolgte zunächst eine ganzheitliche Bestandsaufnahme des Mains unter Einbeziehung bestehender Erhebungen wie z.B. das Raumordnerische Entwicklungskonzept und das LIFE-Natur-Projektkonzept. Hinzu kam eine intensive Befragung der zehn betroffenen Mainanrainerkommunen und verschiedener Fachstellen wie u.a. Untere Naturschutzbehörde, Wasserwirtschaftsamt und regionalen Touristikverbänden. Dabei wurden auch Workshops, beispielsweise zur Sammlung von Ideen und Wünschen, mit den betroffenen Kommunen, Touristikern etc. durchgeführt. Unter anderem wurden zudem die Maßnahmen im Rahmen des Projektes "Radwanderwegekonzept" einbezogen, welches bereits in der letzten LEADER-Phase (LEADER+) erfolgreich umgesetzt wurde.

Auf der Grundlage dieser Bestandsaufnahme und einer Stärken-Schwächen-Analyse konnten Vorschläge für wassertouristische Schwerpunktsetzungen und konkrete Maßnahmen zum wassertouristischen Angebot entlang des Mains für die einzelnen Kommunen erarbeitet werden. Die empfohlenen Maßnahmen sollen nun in LEADER-Folgeprojekten umgesetzt werden.

 

Folgeprojekte:

 

"Gelbe Welle"

"Dorf am Fluss"

  

 

Gesamtprojekt: Lebensader Main

Der Main stellt im LAG-Gebiet Landkreis Haßberge eine wichtige Achse und 'Lebensader' mit seinen 35 km Gewässerstrecke dar. Er weist zudem ein hohes Potenzial im Bereich Tourismus, Freizeit und Erholung auf, das bislang noch nicht in vollem Umfang ausgeschöpft wird. Die bereits vorhandenen Freizeitmöglichkeiten - sei es auf dem Wasser oder entlang des Mains - sind bisher nicht aufeinander abgestimmt und Interessierte können sich keinen gebündelten Überblick verschaffen. Zudem lässt sich an manchen Mainabschnitten und Main-Baggerseen ein erhöhter Nutzungsdruck feststellen, während andere attraktive Bereiche kaum bekannt sind.

Folgende Ziele sollen mit dem Projekt erreicht werden:

  • Stärkung des (Wasser-)Tourismus entlang des Mains
  • Bessere Abstimmung der touristischen Aktivitäten entlang des Mains
  • Langfristiges Ziel: Einheitliche Vermarktung über fünf Landkreise bzw. LAG-Regionen
  • Verbesserte und gemeinsame Vermarktung des Wassertourismus am Main im LAG-Gebiet Haßberge
  • Entwicklung neuer wassertouristischer Angebote - auch unter Einbeziehung des vorhandenen Potenzials bzw. bereits vorhandener Angebote
  • Verknüpfung von Wassertourismus und Freizeitaktivitäten an Land (Beispiel: „Paddel - und - Pedale", „Main-Wein-Burgen")
  • Entflechtung von Nutzungsansprüchen in der Mainaue und Vermeidung von Konflikten der einzelnen „Mainnutzer" untereinander bzw. von Tourismus und Naturschutz (Besucherlenkungsmaßnahmen)


Die Maßnahmen sollen von allen am Main liegenden Gemeinden (zehn Kommunen im Landkreis Haßberge) in enger Abstimmung mit den Touristikern, Naturschützern, der Wasser- und Schifffahrtsbehörde und weiteren relevanten Akteuren mittel- und langfristig umgesetzt werden. Als Beispielregion zählt hierbei das Kitzinger Land, welches als einer der ersten Teilabschnitte am Main konkrete Maßnahmen bereits umgesetzt hat.