Gesamtprojekt: Deutscher Burgenwinkel

Im Rahmen der Regionalentwicklung im Landkreis Haßberge ist in den letzten Jahren das Projekt „Deutscher Burgenwinkel" entwickelt worden. Es dient der touristischen Aufwertung der Region in und um den nordöstlichen Landkreis. Das vorhandene kulturelle und historische Erbe, welches sich in Form von Burgen, Schlössern, historischen Stadt- und Dorfkernen sowie Natur widerspiegelt, wird in Wert gesetzt.

Im Detail beinhaltet das Projekt „Deutscher Burgenwinkel" u.a. eine gemeinsame Marketing- und Kommunikationsstrategie, ein gemeinsames Beschilderungskonzept sowie ein Burgen- und Informationszentrum in Altenstein. Eine Förderung soll durch das EU-Programm LEADER erfolgen.

Im April 2009 fand in Altenstein eine Auftaktveranstaltung mit zahlreichen interessierten lokalen Akteuren statt. Mit deren Hilfe wurde das Projekt in fünf Projektgruppen konkretisiert Öffentlichkeitsarbeit & Beschilderung, Burgenmuseum Altenstein, Veranstaltungen & Events, Beherbergung & Gastronomie sowie Rad- & Wanderwege).

Zur Verwirklichung des Projektes haben sich zudem der Landkreis und acht kreisangehörige Kommunen (Markt Maroldsweisach, Markt Rentweinsdorf, Stadt Ebern, Stadt Königsberg, Gemeinde Pfarrweisach, Gemeinde Untermerzbach, Stadt Hofheim und Gemeinde Burgpreppach)
zusammen getan: Im Dezember 2009 wurde der „Zweckverband Deutscher Burgenwinkel" als rechtsfähiger Träger gegründet.

Weitere Informationen und Neuigkeiten finden Sie auf der offiziellen Internetseite...


Teilprojekt III: Implementierung des Deutschen Burgenwinkels in die Regionalentwicklung des Landkreises Haßberge

Inhalt des Projekts „Implementierung des Deutschen Burgenwinkels in die Regionalentwicklung des Landkreises Haßberge“ ist es, die “Burgenlandschaft” aus Burgen, Schlössern und Ruinen seriös-spannend zu erschließen und die vorhandenen Objekte zu einem touristischen Gesamtpaket zu vereinen. Die Burgen, Schlösser und Ruinen werden nach innen und nach außen als “Deutscher Burgenwinkel” aktiv positioniert und vermarktet.

 

Das Projekt beschreibt grundsätzlich die thematische Zusammenfassung und Aufbereitung der Themenbereiche Mittelalter, Rittertum, Romantik, Leben und Wohnen in Burgen und Schlössern also vom Zeitalter des Mittelalters bis in die Renaissance – besonders unter dem Blickwinkel soziokultureller Aspekte in dieser Zeitepoche. Das Kernthema des “Deutschen Burgenwinkels” lautet “lebendiges Mittelalter”.

 

Vorrangiges Ziel ist es den Deutschen Burgenwinkel und die ersten beiden Projektteile in die Regionalentwicklung des Landkreises Haßberge zu integrieren. In dem Netzwerk (Teilprojekt I) wurden lokale Akteure eingebunden, die sich mit den Burgen, Schlössern und Ruinen beschäftigen, die sich um den Erhalt des kulturhistorischen Erbes bemühen und die zur Stärkung des Tourismus in der Region beitragen.

 

Um ein „Gesamtpaket“ aus allen Burgen, Ruinen und Schlössern des nordöstlichen Landkreises zu schaffen, kommt es vor allem darauf an, die handelnden Akteure und Interessengruppen (Burg-/Schlossbesitzer, Vereine, Gastronomen, Kommunen usw.) miteinander zu vernetzen. Die Vernetzung erfolgt vor allem über einen  regelmäßige Austausch sowie die Projektgruppenarbeit.