[09. Oktober 2018] - Aufruf zur Einreichung von Ideen für Kleinprojekte aus dem Bereich Energie und Landentwicklung

Im vierten Aufruf der LAG Haßberge können lokale Akteure bis zum 19. November 2018 Projektideen für nicht wettbewerbsrelevante Kleinprojekte einreichen, die einen Beitrag zur Erreichung des Entwicklungsziels „Energie und Landentwicklung“ leisten. Es fordert die nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen, die Sicherung, den Schutz und die Weiterentwicklung landwirtschaftlicher, naturräumlicher und ökologischer Strukturen. Konkret gefordert wird die Revitalisierung  von Konversions- und Brachflächen sowie Gebäudeleerständen, die Erschließung land- und forstwirtschaftlicher Potentiale und regionaler Wertschöpfungsketten sowie die Unterstützung von Maßnahmen zur Energieeinsparung.

 

Wieder stehen 5.600 Euro für die finanzielle Unterstützung von vier Kleinprojekten zur Verfügung, gestaffelt in die Unterstützungsbeiträge 2.500, 1.500, 1.000 und 600 Euro. Innerhalb des Wettbewerbs erfolgen die Auswahl der geförderten Projekte und die Festlegung deren Rangfolge anhand von Checklisten. Zu Kleinprojekten zählen dabei Projekte mit maximalen Gesamtkosten in Höhe von rund 5.000 Euro. 

 

Eingereicht werden können die Projektideen von privaten als auch von juristischen Personen, sofern diese keine politischen Ziele verfolgen. Ausgenommen von der Antragstellung sind kommunale Körperschaften. Wer eine Idee umsetzen will, kann bis zum 19. November 2018 eine formlose schriftliche Anfrage an die Adresse der LAG Haßberge richten. Die Anfrage sollte eine kurze, rund halbseitige Darstellung der geplanten Einzelmaßnahme enthalten, die Höhe der voraussichtlichen bzw. angefragten Kosten, den Durchführungszeitraum und persönliche Daten wie Name, Kontaktdaten, vertretene Institution. Grundsätzlich darf das Projekt erst nach der Förderzusage begonnen werden. 

 

Die Regelungen der LAG Haßberge zum LEADER-Projekt „Unterstützung Bürgerengagement“ finden Sie hier.

 

Kontakt:

Landratsamt Haßberge / LAG Haßberge e.V.

Am Herrenhof 1

97437 Haßfurt 

Telefon 09521/27-650

kreisentwicklung@hassberge.de


[25. September 2018] - Regionalkonferenzen
Frau Nickels und Herr Gipp vom IGES Institut begleiten die Teilnehmer im Werkstattbereich.

Zum Jahresende soll das Mobilitätskonzept für den Landkreis Haßberge vorliegen. Nach den Auftaktworkshops und den Vertiefenden Workshops in der ersten Jahreshälfte fanden nun zwei Regionalkonferenzen statt, am 25. September im nördlichen Landkreis in Ebern und am 26. September im südlichen Landkreis in Eltmann. Während an den Workshops unter anderem Bürgermeister und Akteure aus Kommunen, Institutionen, Verbänden und Unternehmen beteiligt waren, konnten an den Regionalkonferenzen alle Bürger und Bürgerinnen des Landkreises teilnehmen. 

 

Vorgestellt wurden vom IGES Institut in Berlin die bisher erarbeiteten Ergebnisse sowie mögliche Leitprojekte. Mitwirken konnten die Anwesenden in einem Werkstattbereich mit insgesamt drei Stationen. Hier konnten Wünsche, Anregungen und Kritikpunkte zur Mobilität im Landkreis eingebracht sowie die vorgeschlagenen Leitprojekte bewertet werden.

 

Die Präsentationen zu den beiden Regionalkonferenzen finden Sie hier:

Regionalkonferenz Ebern 

Regionalkonferenz Eltmann

 


[18. Juli 2018] - Jubiläumsexkursion nach Kitzingen

Am 18.07.2018 haben wir uns mit einer Gruppe Interessierter auf den Weg nach Kitzingen gemacht. Dort wurden wir von Herrn Bernhard Schlereth, dem Präsidenten des Fränkischen Fastnacht-Verbandes, im Fastnachtsmuseum Kitzingen empfangen. Er führte uns über die Baustelle der Fastnacht-Akademie.

 

Das „Kulturzentrum Deutsche Fastnachtakademie“ ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Fastnachtsverband Franken e.V. und 22 LAGn. Auch die LAG Haßberge e.V. ist Kooperationspartner. 

Die Akademie hat sich zum Ziel gesetzt, die Brauchträger, dank eines umfangreichen Schulungsprogrammes, zu unter-stützten und zu beraten. So wird den aktiven Karnevalisten geholfen ihre Bräuche weiterhin pflegen und lebendig halten zu können. Die Institution vereint Kultur, Brauch, Tradition, Jugendförderung und Vereinswesen. 

 

Anschließend führte uns Daniela Sandner, wissenschaftliche Leiterin des Deutschen Fastnachtsmuseums, durch die Einrichtung. Sie gab uns interessante und neue Einblicke in Ursprung, Geschichte, Bräuche und Traditionen rund um die Fastnacht. Das Museum konnte, genau wie die Fastnachtsakademie, mit Hilfe von LEADER realisiert werden.

Unser nächstes Ziel war der Hausberg der Kitzinger, der Schwanberg. Hier empfingen uns Maja Schmidt von der LAG Z.I.E.L Kitzingen und die Kreisfachberaterin, Mechthild Engert. Maja Schmidt informierte uns über die LAG und deren Projekte und gab Einblicke, welche Projekte auf dem Schwanberg mit Hilfe von LEA-DER realisiert werden konnten. Bei der anschließenden Führung durch den Schlosspark konnten wir von dem bedeutenden Zeugnis der Gartenkunst des letzten Jahrhunderts einen Eindruck gewinnen


[26. Juni 2018] - Förderbescheidübergabe
v.l. Herr Dr. Kern (Diakonisches Werk Bamberg-Forchheim), Frau Goldbach (Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bad Neustadt), Frau Gadamer, Herr Landrat Schneider, Frau Jägler, Frau Wolfrum-Horn

Am 26.06.2018 wurden die Förderbescheide für die folgenden Projekte übergeben:  

  • Haus auf dem Zeilberg – Ort der Begegnung und Inklusion
  • Unterstützung Bürgerengagement
  • Kooperation Benchmarking der Radwege und Infrastrukturen

Projektträger für das Projekt „Haus auf dem Zeilberg“ ist das Diakonische Werk Bamberg-Forchheim. Die im Rahmen des Zeilberger Integrationsprojektes betriebene Gastronomie mit Biergarten wird aufgewertet, um neue Zuverdienstarbeitsplätze für psychisch kranke Menschen zu schaffen, die ihnen die Begegnung mit Bürgern bietet. Bessere Bewirtungsmöglichkeiten durch die Erweiterung der Biergartenküche und des Gastronomieraumes ermöglichen die Bewirtung größerer Gruppen und machen den Zeilberg noch attraktiver für Schulklassen und Vereinsfahrten. 

Die beiden weiteren Bescheide hat der Landkreis Haßberge als Projektträger erhalten.

 

Für das Projekt „Unterstützung Bürgerengagement“ war die LAG Haßberge e.V. eine der ersten LAGn in Unterfranken, die diese Unterstützung beantragt hat. Beim ersten und zweiten Aufruf konnten sich insgesamt acht Akteure über eine Unterstützung freuen. 

Bei dem Projekt „Benchmarking Radwege und Infrastrukturen in den unterfränkischen Kreisen Haßberge, Schweinfurt mit Stadt Schweinfurt, Kitzingen, Rhön-Grabfeld und Bad Kissingen“ handelt es sich um ein Kooperationsprojekt zwischen den LAGn Haßberge, Schweinfurt mit Stadt Schwein-furt, Rhön-Grabfeld, Bad Kissingen und Kitzingen. 

Bayern und insbesondere Franken zählt zu den beliebtesten Zielregionen von Radtouristen (deutschlandweit auf Rang 19). Für unsere Gebietskulisse also ein idealer Ansatzpunkt um uns für Einheimische und (Rad-) Touristen noch interessanter in Szene zu setzen. Wir verfügen bereits über ein gut ausgebautes Wegenetz mit reizvollen und interessanten Rad- und Themenwegen. Mit dem Projekt sollen Schwachstellen identifiziert und Maßnahmen zur Verbesserung erarbeitet werden. Hierfür wurde ein geeignetes Fachbüro beauftragt


[17. Mai 2018] - Ausgewählte Kleinprojekte werden durch die LAG Haßberge unterstützt

Aus den Einsendungen zum zweiten Aufruf innerhalb des LEADER-Projekts „Unterstützung Bürgerengagement“ wurden vier Projekte ausgewählt, die das Entwicklungsziel Demografie der Lokalen Entwicklungsstrategie unterstützen. 

  • Über den ersten Platz und damit über eine Unterstützung in Höhe von 2.500 Euro kann sich der Musik-Bahnhof Gädheim freuen, mit der Projektidee „Musik-Wettbewerb Haßberge“.
  • Mit der Projektidee „GESUND und lecker UNTERWEGS“ gelangt der Kreisverband Haßberge des Bayerischen Roten Kreuzes auf Rang zwei und erhält eine Unterstützung in Höhe von 1.500 Euro.
  • Den dritten Platz belegt die Projektidee „ Informationsblog Bündnis für Familien und Senioren“, eingereicht von Thomas Zettelmeier aus Knetzgau. 1000 Euro stehen hierfür zur finanziellen Unterstützung zur Verfügung.
  • Die Projektidee „Fortbildung Ehrenamtlicher“, eingereicht von der Rummelsberger Diakonie, der Lebenshilfe Haßberge und dem Verein Lebenstraum, belegt den vierten Platz. Dieses Projekt wird mit 600 Euro unterstützt.

 

Im Bild zu sehen: 

v.l. Susanne Wolfrum-Horn, Karin Gadamer, Veronika Jägler (LAG-Management), Sonja Helmerich (Regionalmanagement), die lokalen Akteure Thomas Zettelmeier, Heike Moyamo Schmitt (Lebenshilfe Haßberge), Tina Reinwand (Rummelsberger Diakonie), Bettina Surkamp (Lebenshilfe Haßberge), Carina Wagenhäuser (Verein Lebenstraum), Armin Schuler (Musik-Bahnhof Gädheim), Dieter Greger, Lisa Geyer (Bayerisches Rotes Kreuz-Kreisverband Haßberge), Landrat Wilhelm Schneider


[07. Mai 2018] - Befragung zum Thema Mobilität

Für uns alle ist Mobilität sehr wichtig, um beispielweise zur Schule, zur Arbeit, zur Nahversorgungseinrichtung, zum Arzt oder zur Freizeiteinrichtung zu gelangen. Viele Orte im Flächenlandkreis Haßberge sind allerdings nur zu Zeiten der Schülerbeförderung an das öffentliche Linienverkehrsnetz angebunden. Auch an Schultagen gibt es somit meist nur vereinzelte Fahrten, an Ferientagen und an den Wochenenden oft gar keine. Im Landkreis Haßberge sind viele Einwohner dementsprechend auf das Auto oder Zweirad angewiesen.

 

Um aus Mobilitätsdefiziten Mobilitätslösungen abzuleiten, führt der Landkreis Haßberge aktuell eine Befragung seiner Bürgerinnen und Bürger zum Mobilitätsverhalten durch. Die Befragungsaktion ist eingebunden in die Erstellung eines Mobilitätskonzeptes für den Landkreis, das Möglichkeiten für die Verbesserung des landkreisweiten Mobilitätssystems aufzeigen soll.

Bitte beteiligen Sie sich an der Umfrage, da Sie sich so in die Konzepterstellung einbringen können. Sie haben die Gelegenheit Wünsche, Anregungen und Kritikpunkte hinsichtlich Ihrer Mobilitätssituation zu äußern. Ihre Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig. 

 

Unter www.mobil-hassberge.de können Sie ganz bequem und einfach an der elektronischen Befragung teilnehmen. Des Weiteren können Sie sich den Fragebogen auch hier herunterladen. 

 

Den Fragebogen können Sie bis zum 30.06.2018 an das Landratsamt Haßberge (Am Herrenhof 1, 97437 Haßfurt) zurücksenden oder per E-Mail an hassberge@iges.com schicken. 

 

Weitere Informationen finden Sie im Informationsschreiben.

 

Durch das Ausfüllen des Fragebogens leisten Sie einen wertvollen Beitrag zur Aufdeckung von Mobilitätsdefiziten im gesamten Landkreis Haßberge. Wir danken Ihnen herzlich. 


[19. April 2018] - Aufruf zur Einreichung von Projektideen für Maßnahmen aus dem Bereich Kultur und Tourismus

Die LAG Haßberge startet den dritten Aufruf - Lokale Akteure können Ideen für Kleinprojekte aus den Bereichen Kultur und Tourismus einreichen und eine finanzielle Unterstützung für die Umsetzung erhalten.

 

Bereits im dritten Durchgang unterstützt die LAG Haßberge im Rahmen des LEADER-Projektes „Unterstützung Bürgerengagement“ Kleinprojekte lokaler Akteure finanziell. Im aktuellen Aufruf können vom 24. April 2018 bis zum 4. Juni 2018 Ideen für Projekte bei der LAG Haßberge eingereicht werden, die das Entwicklungsziel Kultur und Tourismus der Lokalen Entwicklungsstrategie unterstützen und damit die Kultur- und Tourismusregion stärken und nachhaltig entwickeln.

 

Insgesamt stehen 5.600 Euro für die finanzielle Unterstützung von vier Kleinprojekten zur Verfügung. Die Unterstützungsbeiträge sind gestaffelt in 2.500, 1.500, 1.000 und 600 Euro. Innerhalb des Wettbewerbs erfolgen die Auswahl der geförderten Projekte und die Festlegung deren Rangfolge anhand von Checklisten.

 

Eingereicht werden können die Projektideen von privaten als auch von juristischen Personen, sofern diese keine politischen Ziele verfolgen. Ausgenommen von der Antragstellung sind kommunale Körperschaften.

 

Wer eine Idee umsetzen will, kann bis zum 4. Juni eine formlose schriftliche Anfrage an die im Anhang genannte Adresse der LAG Haßberge richten. Die Anfrage sollte eine kurze, rund halbseitige Darstellung der geplanten Einzelmaßnahme enthalten, die Höhe der voraussichtlichen bzw. angefragten Kosten, den Durchführungszeitraum und persönliche Daten wie Name, Kontaktdaten, vertretene Institution.

 

Grundsätzlich darf das Projekt erst nach der Förderzusage begonnen werden. Weitere Informationen entnehmen Sie den Regelungen zum Projekt „Unterstützung Bürgerengagement“

 

Kontakt:
Landratsamt Haßberge / LAG Haßberge e.V.
Am Herrenhof 1
97437 Haßfurt 
Telefon 09521/27-650
kreisentwicklung@hassberge.de


[19. März 2018] - Auftaktworkshops Mobilitätskonzept

Die Auftaktworkshops zum Mobilitätskonzept, dessen Erstellung über LEADER gefördert wird, haben inzwischen stattgefunden. Für die „Region Süd“ des Landkreises wurde am 19.03.2018 ein Workshop in Zeil am Main und für die „Region Nord“ am 23.03.2018 ein Workshop in Hofheim durchgeführt. Moderiert wurden beide Veranstaltungen durch das IGES Institut, das mit der Erstellung des Mobilitätskonzeptes beauftragt ist. 

 

Vorgestellt wurden in beiden Veranstaltungen Bearbeitungsablauf und Ziele sowie Best Practice Beispiele aus anderen Regionen. Im Anschluss daran konnten die Teilnehmer der Veranstaltungen ihre Erfahrungen, Wünsche und Erwartungen einbringen. Abschließend erfolgte eine Zusammenfassung und ein Ausblick.

Die Präsentationen zu den beiden Workshops finden Sie hier:


[23. Januar 2018] - Abschlusspräsentation des Projekts "Innenentwicklung im Landkreis Haßberge"

Die Universität Bamberg hat den Abschlussbericht für das Projekt "Innenentwicklung im Landkreis Haßberge" fertiggestellt und mit Hilfe einer Abschlusspräsentation vorgestellt. Hier können Sie sich den Abschlussbericht und die Präsentationen der Abschlussveranstaltung herunterladen:

 

Abschlussbericht der Universität Bamberg

Präsentation der Universität Bamberg

Präsentation Prappach


[04. Dezember 2017] - Förderbescheidübergabe
v.l.: Herr Landrat Schneider, Frau Bgm. Bühl, Frau Helmerich, Frau Wolfrum-Horn, Frau Gadamer, Frau Volkheimer, LEADER-Koordinator Wolfgang Fuchs, Frau Jägler
v.l.: Herr Landrat Schneider, Herr Huth, Frau Wolfrum-Horn, Frau Gadamer, Herr Bgm. Borst, Frau Jägler, LEADER-Koordinator Wolfgang Fuchs

Am 04.12.2017 wurden die Förderbescheide für die folgenden Projekte übergeben:  

  • Kommunalbrau- und Backhaus Rügheim
  • Blühender Landkreis Haßberge
  • Touristisches Entwicklungs- und Handlungskonzept
  • Mobilitätskonzept Landkreis Haßberge

 

Projektträger des Projektes „Kommunalbrau- und Backhaus Rügheim“ ist der Brauverein Hofheimer Land, der ein in den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts stillgelegtes Brauhaus in Rügheim saniert hat und wieder beleben will. Neben LEADER-Mitteln standen für die Sanierung Mittel aus der Städtebauförderung zur Verfügung.

 

Mit dem Projekt „Blühender Landkreis“, an dem sich neben dem Landkreis 20 Kommunen beteiligen, sollen auf vorab bestimmten Flächen Blühwiesen entstehen und somit Lebensräume für Bienen und andere Insekten geschaffen werden. Projektträger ist die Gemeinde Breitbrunn.

 

Erstellt wird mit LEADER-Mitteln weiterhin ein „Touristisches Entwicklungs- und Handlungskonzept“, das Hinweise und Empfehlungen auf die zukünftige touristische Entwicklung geben soll. Projektträger ist der Landkreis Haßberge.

 

Ebenfalls ist der Landkreis Projektträger für das „Mobilitätskonzept“, das im nächsten Jahr erstellt wird. Es soll Handlungsempfehlungen für die zukünftige Ausgestaltung der Mobilitätsangebote im Landkreis geben.


[23. November 2017] - Rundbrief der LAG Haßberge e.V.

Im Rundbrief der LAG Haßberge e.V. erhalten Sie aktuelle Informationen zu den Projektentwicklungen und sonstigen Themen. Hier können Sie den Rundbrief herunterladen. 


[21. November 2017] - Winterliche Entdeckerkiste

Sie sind noch auf der Suche nach einem individuellen, einzigartigen Weihnachtsgeschenk oder möchten gerne ein Stück Heimat erleben und weitergeben? Dann ist die Winter-Edition der Entdeckerkiste des Landkreises Haßberge genau das Richtige für Sie. Seit August 2017 bieten die Entdeckerkisten des Landkreises Haßberge die Möglichkeit, die kulinarische Vielfalt der Region zu erschmecken. Nun wird das Angebot passend zur Jahreszeit mit einer Spezialitätenkiste voller weihnachtlicher und winterlicher Produkte von Erzeugern und Direktvermarktern aus dem Landkreis Haßberge erweitert.

Handwerklich hergestellter Glühwein, winterliche Marmeladen aus regionalen Rohstoffen oder Weihnachtsgebäck nach traditionellen, alt überlieferten Rezepten entführen Sie in die unvergleichliche geschmackliche Winterlandschaft des Landkreises Haßberge. Herr Mück, der sich mit großem Engagement für die Vermarktung regionaler Produkte einsetzt und für die Logistik sowie das Produktsortiment verantwortlich ist, zeigt sich sehr erfreut über die Offenheit und das Entgegenkommen der örtlichen Erzeuger. Zusammen mit dem Regionalmanagement des Landkreises Haßberge lädt er Sie ein, die kulinarische Schönheit und Vielfalt des Winters im Landkreis Haßberge auf diese Art und Weise zu entdecken und zu genießen. Die Winter-Edition der Entdeckerkiste ist in drei unterschiedlichen Größen verfügbar und für 12€, 22€ bzw. 30€ voraussichtlich bis Ende des Jahres 2017 in folgenden Verkaufsstellen erhältlich: 

 

REWE Mück in Haßfurt (Schweinfurter Straße 2, 97437 Haßfurt)Tourist-Information Ebern (Ritter-von-Schmitt-Straße 8, 96106 Ebern)Haßberge Tourismus in Hofheim (Marktplatz 1, 97461 Hofheim)

Die ganzjährig verfügbare Standardversion der Entdeckerkiste des Landkreises Haßberge ist ebenfalls in den oben genannten Verkaufsstellen zu erwerben sowie zusätzlich bei Kulturamt und Tourist-Information in Haßfurt (Bahnhofstraße 2, 97437 Haßfurt).

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


[25. Oktober 2017] - Aufruf zur Einreichung von Projektideen für Maßnahmen zum Entwicklungsziel Demografie

Im zweiten Aufruf des Wettbewerbs können bis zum 5. Dezember 2017 Projektideen bei der LAG Haßberge eingereicht werden, die das Entwicklungsziel Demografie der Lokalen Entwicklungsstrategie unterstützen. Mit innovativen Lösungen soll den demografischen Erfordernissen begegnet, gewachsene Strukturen gestärkt, die Zukunftsfähigkeit der Gemeinden gesichert und die Verantwortung für Gegenwart und Zukunft übernommen werden. 

 

Konkret sind in der Lokalen Entwicklungsstrategie folgende Handlungsziele genannt:

Sicherung der Mobilität, Unterstützung von Aktivitäten zur Erreichung barrierefreier Strukturen, Schaffung und Sicherung von dezentralen Gesundheits-, Versorgungs- und Freizeitangeboten sowie Stärkung Bürgerschaftlichen Engagements und integrativer Maßnahmen.

 

Insgesamt stehen 5.600 Euro für die finanzielle Unterstützung von vier Kleinprojekten zur Verfügung. Die Unterstützungsbeiträge sind gestaffelt in 2.500, 1.500, 1.000 und 600 Euro. Innerhalb des Wettbewerbs erfolgt die Auswahl der geförderten Projekte und die Festlegung deren Rangfolge anhand von Checklisten.

 

Wer eine Idee umsetzen will, die das Entwicklungsziel Demografie der Lokalen Entwicklungsstrategie unterstützt, kann bis zur genannten Frist eine formlose, schriftliche Anfrage an die LAG Haßberge e.V. richten. Die Anfrage sollte eine kurze Darstellung  (ca. halbe DIN A4 Seite) der geplanten Einzelmaßnahme enthalten, die Höhe der voraussichtlichen bzw. angefragten Kosten, den Durchführungszeitraum und persönliche Daten wie Name, Kontaktdaten, eventuell vertretene Institution. Grundsätzlich darf das Projekt erst nach der Förderzusage begonnen werden. Antragsberechtigt sind sowohl private als auch juristische Personen. Ausgenommen von der Antragstellung sind kommunale Körperschaften sowie Einzelpersonen, Vereine und Organisationen, die politische Ziele verfolgen. 

Zu den zwei weiteren Entwicklungszielen der Lokalen Entwicklungsstrategie Kultur und Tourismus sowie Energie und Landentwicklung erfolgen innerhalb des nächsten Jahres gesonderte Aufrufe. 

 

 Die folgende Datei steht Ihnen zum Download bereit: 

"Unterstützung Bürgerengagement" - Regelungen der LAG Haßberge e.V. 

 

Kontaktdaten:

Landratsamt Haßberge, LAG Haßberge e. V., Am Herrenhof 1, 97437 Haßfurt, Tel.: 09521/27-650, kreisentwicklung@hassberge.de


[14. September 2017] - Maininformations- und Erlebniszentrum - Förderbescheidübergabe
© Gemeinde Knetzgau: v.l. Bgm. Paulus, Susanne Wolfrum-Horn, Ulfert Frey (LAG Schweinfurter Land), LEADER-Koordinator Wolfgang Fuchs, Landrat Wilhelm Schneider, Jochen Strauß (LAG Region Bamberg)

Übergeben werden konnte der Förderbescheid für das LEADER-Kooperationsprojekt „Machbarkeitsstudie zur Schaffung eines Maininformations- uns Erlebniszentrums – MIZ 359“. Im Rahmen eines Workshops in Knetzgau mit beteiligten Akteuren und den für die Konzepterstellung beauftragten Büros konnte LEADER-Koordinator Wolfgang Fuchs den Förderbescheid an den Bürgermeister Stefan Paulus übergeben. Neben der federführenden LAG Haßberge e.V. haben sich die LAGn der Landkreise Bamberg, Lichtenfels und Schweinfurter beteiligt.

 

LAG Vorsitzender Landrat Wilhelm Schneider bedankte sich bei allen Beteiligten für ihr Engagement und besonders beim Initiator des Projektes, der Gemeinde Knetzgau. Er weist auf die große Bedeutung des Projektes für den Landkreis und die gesamte Mainregion hin, das den Main in allen seinen Facetten dargestellt und seiner prägenden Art darstellt.


[14. September 2017] - Schiffsanlegestelle Eltmann - Förderbescheidübergabe
v.l.: Dr. Anne Schmitt (Flussparadies Franken), Landrat Wilhelm Schneider, LEADER-Koordinator Wolfgang Fuchs, Bgm. Ziegler, Klaus Pfuhlmann (Bauamt Eltmann), Susanne Wolfrum-Horn, Karin Gadamer, Maria Klein (ritz Eltmann).

Bürgermeister Michael Ziegler konnte im September 2017 den Förderbescheid für die Schiffsanlegestelle Eltmann aus den Händen des LEADER-Koordinators Wolfgang Fuchs entgegennehmen. Ab dem kommenden Jahr können nun die Baumaßnahmen beginnen, um die Schiffsanlegestelle neben dem Informationspavillon am Main zu errichten. Gefördert werden neben Planungs- und Baukosten auch Infotafeln und eine Broschüre mit Informationen über Eltmann und die Schifffahrtsrouten. Anlässlich der Förderbescheidübergabe bedankte sich Landrat Schneider als LAG-Vorsitzender bei den Beteiligten. Die Schiffsanlegestelle ist aus seiner Sicht eine Bereicherung für die gesamte Region und insbesondere für den Tourismus.


[14. August 2017] - Die LAG Haßberge e.V. unterstützt bürgerschaftliches Engagement

Im Rahmen des LEADER-Projektes „Unterstützung Bürgerengagement“ werden durch die LAG Haßberge e.V. ausgewählte Kleinprojekte von Bürgern und lokalen Akteuren finanziell unterstützt. Der erste Aufruf zur Einreichung von Projektideen fand im Frühjahr dieses Jahres statt. Eingereicht werden konnten Ideen für Projekte, die das Entwicklungsziel Wirtschaft und Bildung der Lokalen Entwicklungsstrategie unterstützen. Aus den eingegangenen Projektideen wurden vier ausgewählt, für die die Projektträger von der LAG eine finanzielle Unterstützung erhalten. 

  • Über eine Unterstützung kann sich die Georg-Göpfert-Mittelschule Eltmann für das Projekt „Café Diwan“ freuen. Geschaffen wurde eine Begegnungsstätte für Kinder mit Migrationshintergrund und einheimischen Heranwachsenden, um die gegenseitige Toleranz zu fördern. Mittels betreuter Aktivitäten sollen die kulturellen Unterschiede überwunden werden.
  • Ebenfalls unterstützt wird das Projekt „Bildungskonferenz Übergang Schule Beruf“. Der Projektträger, die vhs Landkreis Haßberge, führte im September eine eintägige Bildungskonferenz in Zeil am Main zur Unterstützung der Berufsorientierung von Schülern durch.
  • In dem Projekt „Mitmachlesen für Kinder ab drei Jahren“ wird die frühkindliche Sprach- und Leseerziehung unter anderem durch gemeinsame Aktionen, rollenverteiltes Spielen und Vorlesen gefördert. Projektträgerin ist Frau Fischer-Giebfried.
  • Unterstützt wird außerdem das Projekt „Vorstellung des historischen Kinderstadtführers für Zeil“. Die Projektträgerin Frau Straub stellt einen „Entdeckerkoffer“ für Erziehungs-  und Lehrkräfte zusammen und bietet für diese einen Einführungsworkshop zur Arbeit mit dem Kinderstadtführer an. 

[14. August 2017] - Rundbrief der LAG Haßberge e.V.

Im Rundbrief der LAG Haßberge e.V. erhalten Sie aktuelle Informationen zu den Projektentwicklungen und sonstigen Themen. Hier können Sie den Rundbrief herunterladen. 


[31. Juli 2017] - Entdeckerkiste des Landkreises Haßberge

Das Regionalmanagement hat in Zusammenarbeit mit dem REWE Mück in Haßfurt eine Entdeckerkiste entwickelt. Die Kistchen sind gefüllt mit regionalen Spezialitäten und werden in zwei verschiedenen Zusammenstellungen zum Preis von 20,00 € und 26,00 € angeboten.

 

Die Entdeckerkiste ist originell und einzigartig, prall gefüllt mit Spezialitäten aus dem Landkreis Haßberge, ist ein Geschenk, welches von Herzen kommt! Von Honig über Bier bis hin zu feinen Wurstwaren – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Die Erzeugnisse von den Direktvermarktern aus unserem Landkreis Haßberge stehen für Heimatliebe und Rohstoffe aus der Region.

 

Kleine Entdeckerkiste mit 7 Produkten: Honig, Marmelade, Apfelchips, Bier, Nudeln, Dosenwurst, Schoko-Cantuccini

 

Große Entdeckerkiste mit 8 Produkten: Honig, Marmelade, Apfelchips, Bier, Nudeln (größere Packung), Dosenwurst, Schoko-Cantuccini und Blaue Zipfel 

 

Beziehen können Sie die Entdeckerkiste des Landkreises Haßberge bei: 

REWE Jürgen Mück, Schweinfurter Straße 2, 97437 Haßfurt, Tel.: 09521/95480, E-Mail: info@rewecenter-hassfurt.de sowie bei den teilnehmenden Touristinformationen.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier.


[13. Mai 2017] - Tag der Innenentwicklung

Die Entwicklung der Gemeinden im Kreisgebiet positiv zu gestalten, ist Ziel des Landkreises Haßberge. Verstärkt wird deshalb das Augenmerk auf Maßnahmen zur Innenentwicklung gerichtet. Bedingt durch den demografischen Wandel nehmen die Einwohnerzahlen in vielen innerörtlichen Lagen ab. Durch die gesunkenen Einwohnerzahlen sind Versorgungs- und Handelseinrichtungen nicht mehr rentabel und müssen schließen. Die leer stehenden, oft sanierungsbedürftigen Wohn- und Gewerbegebäude, sind schwierig einer Nachnutzung zuzuführen. Durch das Veröden der Zentren verliert der gesamte Ort an Attraktivität. 

 

Anhand von Beispielen aus dem Landkreis zeigt sich, dass durch verstärktes Engagement im Bereich der Innenentwicklung dem allgemeinen Trend entge-gengewirkt werden kann. So hat die Stadt Ebern bereits nennenswerte Erfolge zu verzeichnen, bei ihren Bemühungen Leerstände einer neuen Nutzung zuzuführen. Ehemals leer stehende und sanierungsbedürftige Gebäude wurden von neuen Eigentümern zu attraktivem innerörtlichen Wohnraum umgestaltet. Durch die Sanierung und Belebung der Gebäude nimmt die Attraktivität der Orte insgesamt wieder zu. Die Bevölkerungsabnahme wird aufgehalten und durch den Zuzug junger Familien findet eine Verjüngung der Bevölkerung statt. Um allen Interessierten die Gelegenheit zu geben, mit den Eigentümern von sanierten ehemaligen Leerständen zu sprechen, führte der Landkreis im Rahmen des LEADER-Projektes „Innenentwicklung, Leerstandsmanagement und Flächenrevitalisierung“ den ersten landkreisweiten Tag der Innenentwicklung in Ebern durch. Die Sanierung und der Umbau von alten Gebäuden eröffnen den neuen Besitzern vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten und bieten Raum für Kreativität. 

 

Zwischen 15 und 18 Uhr am Samstag, 13. Mai 2017 konnten die Gebäude besichtigt werden. Ebenfalls am 13. Mai fand der bundesweite Tag der Städtebauförderung statt, an dem sich die Stadt Ebern ebenfalls beteiligte und weitere Maßnahmen vorzustellte, deren Umsetzung durch Mittel der Städtebauförderung im Programm „Stadtumbau-West“ unterstützt wurde. 


[11. April 2017] - Aufruf zur Einreichung von Projektideen für Maßnahmen in den Bereichen Wirtschaft und Bildung

Durch das LEADER-Projekt „Unterstützung Bürgerengagement“ werden auf dem Gebiet der LAG Haßberge e.V. Kleinprojekte von Bürgern und lokalen Akteuren finanziell unterstützt. Im Rahmen des ersten Aufrufs zum Wettbewerb können bei der LAG Projektideen eingereicht werden, die das Entwicklungsziel Wirtschaft und Bildung der Lokalen Entwicklungsstrategie unterstützen. Insgesamt stehen 5.600 Euro für die finanzielle Unterstützung von vier Kleinprojekten zur Verfügung. Die Unterstützungsbeiträge sind gestaffelt in 2.500, 1.500, 1.000 und 600 Euro. Innerhalb des Wettbewerbs erfolgen die Auswahl der geförderten Projekte und die Festlegung deren Rangfolge anhand von Checklisten.

 

Wer eine Idee umsetzen will, die zur Stärkung des Wirtschafts- und Bildungsstandortes beiträgt, kann bis zum 23. Mai 2017 eine formlose schriftliche Anfrage an die LAG Haßberge e.V. richten. Die Anfrage sollte eine kurze, rund halbseitige Darstellung der geplanten Einzelmaßnahme enthalten, die Höhe der voraussichtlichen bzw. angefragten Kosten, den Durchführungszeitraum und persönliche Daten wie Name, Kontaktdaten, vertretene Institution. Grundsätzlich darf das Projekt erst nach der Förderzusage begonnen werden. Antragsberechtigt sind sowohl private als auch juristische Personen. Ausgenommen von der Antragstellung sind kommunale Körperschaften sowie Einzelpersonen, Vereine und Organisationen, die politische Ziele verfolgen. 

 

Zu den drei weiteren Entwicklungszielen der Lokalen Entwicklungsstrategie Demografie, Kultur und Tourismus sowie Energie und Landentwicklung erfolgen in einem halbjährigen Rhythmus gesonderte Aufrufe. 

 

Die folgende Datei steht Ihnen zum Download bereit: 

"Unterstützung Bürgerengagement" - Regelungen der LAG Haßberge e.V.

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei Frau Wolfrum-Horn vom LAG-Management.

 

Kontaktdaten:

Landratsamt Haßberge, LAG Haßberge e. V., Am Herrenhof 1, 97437 Haßfurt, Tel.: 09521/27-650, kreisentwicklung@hassberge.de


[02. Februar 2017] - Unterfränkisches Treffen der Lokalen Aktionsgruppen

Auf Einladung des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bad Neustadt kamen die Verantwortlichen der Lokalen Aktionsgruppen Unterfrankens zu einem Erfahrungsaustausch am Landratsamt Haßberge in Haßfurt zusammen.

Insgesamt konnten 15 Vertreter der acht unterfränkischen LAGn (Lokale Aktionsgruppen) begrüßt werden.

Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bad Neustadt war mit Herrn Wolfgang Fuchs (Leader-Koordinator für Unterfranken) und seiner Mitarbeiterin Konstanze Goldbach sowie mit Karin Müller von der Abrechnungsstelle vertreten.

Zu Beginn stellte die Geschäftsführerin der Lokalen Aktionsgruppe Haßberge e. V., Karin Gadamer, die gastgebende Leader-Region Haßberge und ihre bisherigen Projekte vor. 

Anschließend gab Karin Müller von der Abrechnungsstelle Hinweise zu Zahlungsanträgen und zu den Vergabeunterlagen im Leader-Prozess. 

Weiterhin informierte Wolfgang Fuchs (Leader-Koordinator) über das Förderverfahren. Hierbei ging er ausführlich auf die Änderungen der Förderrichtlinie ein, die seit Dezember 2016 in Kraft ist. 

Ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung standen die Kooperationsprojekte. Die Förderung und Unterstützung von Kooperationen zwischen zwei oder mehreren LAGn ist ein zentrales Element von Leader. 

Abschließend waren sich die Teilnehmer einig, dass die Tagung wichtig und notwendig war, um neueste Informationen „aus erster Hand“ zu erfahren. Ein regelmäßiger Rhythmus dieser Treffen gewährleistet einen Austausch unter den unterfränkischen LAGn.