Entwicklungsziel 3: Kultur und Tourismus

Handlungsziel 3.1: Entwicklung und Umsetzung geeigneter Maßnahmen zur Inwertsetzung des Kultur- und Naturerbes (im städtischen Umfeld)

Gartenkultur im Landkreis Haßberge - Konzeption

Der Landkreis möchte die vorhandenen gartenkulturellen Highlights, aber auch die (noch) versteckten „Schätze“ präsentieren und für Einheimische und Gäste erlebbar machen. Ziel ist es unser reiches Angebot an historischen Park- und Gartenanlagen sowie neuzeitlichen Gärten zu nutzen, um das Thema Gartenkultur nachhaltig als touristisches Zusatzangebot der Region zu etablieren. So wird zum Beispiel in der Stadt Zeil nachgedacht, wie die historischen Grabengärten zum Jubiläumsjahr 2018 neu belebt und in Wert gesetzt werden können. Auf der Grundlage dieses Konzepts sollen erste Maßnahme umgesetzt und die Inwertsetzung der historisch bedeutsamen Gärten und Parks erfolgen. Das Projekt läuft in Zusammenarbeit und enger Abstimmung mit den Kreisfachberatern, Kommunen, jeweiligen Obst- Gartenbauvereinen und der Touristikerin sowie dem Regionalmanagement.

Umsetzungszeitraum: August 2015 - Dezember 2015


Erlebniswelten fränkischer Sandstein (Konzeption)

Das Projekt Erlebniszentrum Fränkischer Sandstein ist ein Projekt unter der Federführung der Gemeinde Breitbrunn. Breitbrunn war bis Ende des 19. Jhdt. geprägt von der Sandsteinindustrie. Schleifwalzen und – steine wurden in die gesamte Welt exportiert (Kuba bis Mauritius). Fast jede Familie in Breitbrunn hat Vorfahren, die im Sandsteinabbau tätig waren. Derzeit existieren noch eine Vielzahl stillgelegter und aktiver Sandsteine in der Region sowie alte Geräte und Überlieferungen. In der Gemeinde Breitbrunn existiert ein stillgelegter Sandsteinbruch, der Kellerbruch. Dieser eignet sich ideal um die Bedeutung des Sandsteins hervorzuheben, erlebbar zu gestalten und Veranstaltungen durchzuführen.


Stein- und Wasserpfad Wonfurt

Zur Entwicklung Wonfurts sind die Aufwertung der Altachquelle/ Roten Quelle, des Von-Seckendorff-Platzes vor dem Wonfurter Schloss und des Ortseingangs sowie die Schaffung einer Kanuanlegestelle am Main geplant. Die Anlegestelle fügt sich in das bestehende Projekt “Gelbe Welle” ein. Verbunden werden die einzelnen Standorte durch den “Stein- und Wasserpfad”, an dem mittels Infotafeln auf natürliche und lokale Besonderheiten hingewiesen wird.  


Kooperationsprojekt Vielfalt in der Einheit - Zisterziensische Klosterlandschaften in Mitteleuropa

Europa besitzt ein beachtliches bauliches und landschaftliches Erbe zisterziensischer Prägung aus der Zeit vor der Säkularisation, das über 750 Männerabteien und 1000 Nonnenklöster umfasst. Allgemein üben die Klöster eine besondere Faszination auf die Menschen aus: nicht allein wegen der Architektur, sondern als Orte der Kontemplation und des Innehaltens, was im besonderen Maße durch die landschaftliche Setzung der Stätten bedingt ist.


Handlungsziel 3.2: Entwicklung geeigneter Maßnahmen zur Vernetzung, Erlebbarmachung und Vermarktung regionaler und überregionaler Tourismusangebote

Leuchtturmprojekt Steigerwald - Machbarkeitsstudie

Das Leuchtturmprojekt für den Landkreis Haßberge steht für Nachhaltigkeit mit regionaler kultureller Identität erleben, Kenntnisse erwerben, Fähigkeiten erlernen, Resilienz erreichen und gleichzeitig eine dauerhafte Attraktion für Familien des Landkreises und für Nahtouristen schaffen.


Natur.Aktiv.Balance-Portal Haßberge auf Kartenbasis

Mit dem Projekt werden die Angebote im Naturtourismus zum Rad fahren, Wandern und Laufen zusammengefasst. Die bisherige kartenbasierte Darstellung der Rad-, Wander- und Laufrouten wird nun zu einem Natur.Aktiv.Balanceportal auf Kartenbasis zusammengeführt, so dass der Nutzer über eine Domain Informationen zu den Lauf-, Wander- und Radstrecken sowie den Gesundheitsangeboten, Sehenswürdigkeiten, Gastgebern an der Route erhalten kann.


Schiffsanlegestelle Eltmann

Schon längere Zeit bestehen bei der Stadt Eltmann Überlegungen für den Bau einer Schiffsanlegestelle, die auch im Lebensader-Main-Konzept als mögliche Maßnahme genannt wird. 


Kooperationsprojekt „Benchmarking im Radtourismus“

LEADER-Kooperationsprojekt „Benchmarking Radwege und Infrastrukturen in den unterfränkischen Kreisen Haßberge, Schweinfurt mit Schweinfurt Stadt, Kitzingen, Rhön-Grabfeld und Bad Kissingen“. Neben dem Wandern zählt das Radfahren zu einer der wichtigsten Freizeit- und Urlaubsaktivitäten der Deutschen und ist damit ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für Urlaubsgebiete.


Touristisches Entwicklungs- und Handlungskonzept

Die Freizeit- und Tourismuswirtschaft stellt in Bayern eine Leitökonomie mit wachsender Bedeutung dar. Im Landkreis Haßberge hat sich in den vergangenen Jahren die Freizeit- und Tourismuswirtschaft positiv entwickelt. In der Ferienregion Haßberge ist die Zahl der Übernachtungen und die Zahl der Tagesreisenden gestiegen (dwif Wirtschaftsfaktor Tourismus in den Haßbergen). Einen deutlichen Zuwachs konnten die Freizeitaktivitäten Rad fahren, Laufen, Wandern und Besichtigung von kulturellen Sehenswürdigkeiten verzeichnen. Daher ist es notwendig, den Wirtschaftsfaktor Tourismus nachhaltig zu stärken und die Attraktivität der Kultur- und Freizeitangebote in der Region zu bündeln, zu koordinieren und weiterzuentwickeln.


Machbarkeitsstudie Maininformationszentrum

Die Gemeinde Knetzgau ist Projektträger für die Erarbeitung einer Machbarkeitsstudie zur Schaffung eines Maininformations- und Erlebniszentrums (Arbeitstitel MIZ 359). Geplant ist ein Ort, der auf breiter Basis über den Main informiert, an dem man Chancen und Potentiale, die der Main bietet, auslotet und der Räumlichkeiten bereitstellt für Begegnungen und für Kommunikation zu Themen wie beispielsweise Umwelt, Natur, Freizeit, Energiegewinnung und Hochwasserschutz.