Skate – und Bikeanlage

Skate – und Bikeanlage

Nachdem während eines Knetzgauer Bürgerforums im Jahr 2017 eine Gruppe von engagierten Jugendlichen ihre Idee zu einem Skate- und Bikeparks bekannt gemacht hatten, soll dieser in nächster Zeit mittels LEADER-Förderung in die Realität umgesetzt werden. Genau gesagt soll in einem Gewerbegebiet in Knetzgau eine attraktive und professionelle Skate- und Bikeanlage entstehen, die sowohl für Skater, Inliner und BMX-Fahrer nutzbar ist.

Der Funsportpark soll ein interaktiver, alterübergreifender und integrativer Treffpunkt für die ganze Familie, insbesondere für Kinder und Jugendliche aus dem gesamten Landkreis, werden. Die Anlage soll aus einem Skatepark mit verschiedenen Rampen und Halfpipe sowie einem Pumptrack (Rundkurs mit Wellen) bestehen. Begleitend hierzu sind nach dem Bau verschiedene regelmäßige Aktivitäten geplant. Die Bereitstellung einer Grundausstattung an der Skateanlage wie Unterstellmöglichkeiten bei schlechtem Wetter, Sitzmöglichkeiten oder Toiletten ist Bestandteil des Projektes.

Foto: Thomas Zettelmeier

Am ersten Planungsworkshop, der am 22. Mai 2019 stattfand und von dem Nürnberger Planungsbüro „Populär Handycraftes Skateparks“ durchgeführt wurde, nahmen 25 Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 25 Jahren aus sechs Gemeinden und zehn Ortsteilen des Landkreises teil und diskutierten über die Ansprüche an die Anlage sowie die Begleitinfrastruktur. Beim Final-Workshop am 27.  Juni 2019 waren insgesamt 33 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene anwesend. Hierbei wurde im Zuge eines Workshops der erste Planungsentwurf durch das Planungsbüro vorgestellt und anschließend mit den Teilnehmern darüber diskutiert.

Die Trägerschaft für das Projekt „Skate- und Bikeanlage“ übernimmt die Gemeinde Knetzgau. Nachdem während der Steuerkreissitzung der LAG Haßberge e. V. am 04. Juni 2019 einstimmig ein Grundsatzbeschluss über die grundsätzliche Befürwortung des Projektes gegeben wurde, soll in der nächsten Steuerkreissitzung im Herbst der endgültige Beschluss gefasst werden. Anschließend wird von der Gemeinde Knetzgau der LEADER-Förderantrag gestellt.

Ansprechpartnerin

Frau Veronika Jägler

09521/27-676

veronika.jaegler@hassberge.de

Downloads:

Checkliste

Entscheidungsprotokoll

 

 

Bewegungspark an der Dreiberg-Schule

Bewegungspark an der Dreiberg-Schule

In den öffentlichen Parkanlagen der Dreiberg-Schule wird ein Bewegungspark für Jung und Alt geschaffen. BürgerInnen können sich dort bewegen, trainieren und fit halten. Den Bewohnern der angrenzenden Senioreneinrichtung dient der Park für Übungen zur Erhaltung des Bewegungsapparates, zur Sturzprophylaxe und zum Balancetraining. Darüber hinaus kann die Anlage für den Schulsport genutzt werden. Geplant ist die  Errichtung von acht Geräten für unterschiedliche Trainingsbereiche.

Projektträger ist die Gemeinde Knetzgau, die das Projekt auf Anregung von Bürger und Bürgerinnen aus der Gemeinde umsetzt. Kooperationspartner ist das AWO Seniorenzentrum in Knetzgau.

Zur Information der Öffentlichkeit entsteht ein Flyer und ein virtueller Rundgang über den Bewegungspark soll auf der Hompage der Gemeinde Knetzgau abrufbar sein. Im Bereich Sturzprophylaxe können geschulte MitarbeiterInnen im Seniorenzentrum ältere Menschen über diesen Themenbereich informieren und Trainingseinheiten anbieten.   

Downloads:

Checkliste

Entscheidungsprotokoll