Bei dem Projekt handelt es sich um ein Kooperationsprojekt zwischen der LAG Haßberge e.V. und der LAG Rhön-Grabfeld e.V. und gründet auf den Empfehlungen der 2017-2019 entstandenen Benchmark-Analyse. Die Trägerschaft für das Projekt, an dem 26 Kommunen aus dem Landkreis Haßberge und 11 Kommunen aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld beteiligt sind, hat der Landkreis Haßberge übernommen. Die Federführung liegt bei der LAG Haßberge e.V. und für Projektentwicklung und Umsetzung ist der Haßberge Tourismus e.V. verantwortlich.

Ziel des Projektes ist es das Radtourenangebot in der Region Steigerwald, Haßberge, fränkisches Grabfeldgau und Rhön, an die aktuellen Bedürfnisse der Radfahrenden (Sicherheit, Routenführung, Länge, Höhenmeter, Erlebbarkeit etc.) anzupassen und damit ein attraktives Freizeitangebot für die Naherholung der lokalen Bevölkerung und für touristischen Gäste der Region zu schaffen.

Der Fokus des Radtourenangebotes liegt auf für die Region profilstärkenden, thematischen Rundrouten (bspw. Schlösser, Burgen, Wein, Fachwerk, Friedrich Rückert etc.) die ausschließlich auf dem bestehenden und offiziell ausgeschilderten Radwegenetz verlaufen und von zentralen „Kristallisationsorten“ ausgehend die Region erschließen. Es werden somit keine „neuen“ Radwege ausgewiesen. Zusätzlich sollen gebietsübergreifende Themenrouten die Haßberge mit ihren benachbarten Landkreisen und Urlaubregionen besser vernetzen und den Radfahrenden ein „grenzenloses“ Erleben der Region ermöglichen.

Das neue touristische Radtourenangebot zeichnet sich aus durch neue Infrastrukturen, wie etwa Informationstafeln, wegweisende Beschilderung und Service-Stationen entlang der Radwege. Begleitet wird das Ganze von einer breiten Palette unterschiedlicher Marketingbestrebungen. Neben einer neuen Radkarte im Printbereich, und der Markteinführung, wird mit Hilfe einer Progressive Web App (PWA) dem Trend der Digitalisierung Rechnung getragen werden, die es gleichzeitig ermöglicht die Themen der Routen multimedial aufzuarbeiten und den Radfahrenden mit einem spielerischen Ansatz (Gamification) entsprechende Informationen zu den Sehenswürdigkeiten und Orten in einer zeitgemäßen Art und Weise mit an die Hand zu geben.

Der geplante Umsetzungszeitraum beläuft sich auf die Jahre 2021 – 2023.

 

 

Ansprechpartnerin

Frau Veronika Jägler 

09521/27-676

veronika.jaegler@hassberge.de