Förderbescheidübergaben für zwei LEADER Projekte im Landkreis

Förderbescheidübergaben für zwei LEADER Projekte im Landkreis

Durch Wolfgang Fuchs vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten wurden am 13. Oktober 2020 die Förderbescheide für die Projekte „HandwerkERleben“ und „Landkreis Haßberge aktiv im Umwelt- und Klimaschutz“ an die Projektträger übergeben.

Die Gemeinde Aidhausen hat die Trägerschaft für das Projekt HandwerkERleben übernommen, um die schon länger leer stehende historische Schmiede in Happertshausen zu einem neuen, attraktiven und aktiven Treffpunkt für alle Generationen zu entwickeln und damit auch die Ortsmitte zu beleben. Derzeit wird das Gebäude durch Mittel der Städtebauförderung saniert, durch die LEADER-Mittel wird das Gebäude im Anschluss daran mit Leben erfüllt. Auch das Handwerk der Schmiedekunst wird Bestandteil des Projektes. So wird der Schmiederaum renoviert und altes Handwerkswissen erhalten, um es heutigen und kommenden Generationen näher zu bringen. Vor diesem Hintergrund wird auch ein Dokumentarfilm entstehen.

Träger des Projekts „Landkreis Haßberge aktiv im Umwelt- und Klimaschutz“ ist der Landkreis Haßberge. Insbesondere SchülerInnen sollen durch das Projekt für den Umwelt- und Klimaschutzgedanken sensibilisiert und zu nachhaltigem Verhalten motiviert werden. So werden 50 waldpädagogische Führungen stattfinden, für die sich ausgewählte Jahrgänge von Grund-/Mittel, Real-, Förderschulen und Gymnasien im Landkreis bewerben können. Darüber hinaus werden 2000 klimaresistente Baumsetzlinge angeschafft und durch SchülerInnen verschiedener Schulen im Landkreis gepflanzt. Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Projekts ist die Öffentlichkeitsarbeit, mit deren Hilfe die gesamte Bevölkerung eingebunden werden soll. Unterstützt wird das Projekt vom Kreisverband für Gartenbau und Landespflege, vom UBiZ sowie finanziell durch die Sparkasse Schweinfurt-Hassberge.

 In Happertshausen überreichte Wolfgang Fuchs vom AELF Bad Neustadt den Förderbescheid für das Projekt „HandwerkERleben (von links): Stellvertretender Landrat Oskar Ebert, Bürgermeister Dieter Möhring, LAG-Geschäftsführerin Karin Gadamer, Wolfgang Fuchs und Christine Fesel vom Bürgerbüro Aidhausen. Foto: Gerhard Schmidt

Sanierungsmaßnahmen an der alten Schmiede in der Ortsmitte von Happertshausen. Foto: Gerhard Schmidt

 

D

Beim Aidhäuser Dorflädle wurde der Förderbescheid für das Projekt „Landkreis Haßberge aktiv im Umwelt- und Klimaschutz“ überreicht. Mit dabei (von links) Peter Schleich von der Sparkasse, Wolfgang Fuchs vom AELF, Guntram Ulsamer vom Kreisverband für Gartenbau und Landespflege, Stellvertretender Landrat Oskar Ebert, LAG-Managerin des Landratsamtes Susanne Wolfrum-Horn und LAG-Geschäftsführerin im Landratsamt Karin Gadamer. Foto: Gerhard Schmidt

Blickpunkt LEADER 2020

Die Ausgabe 2020 des Magazins Blickpunkt LEADER ist erschienen. Sie gibt Einblick in die Aktivitäten der aktuellen Förderperiode 2015 – 2020 und präsentiert eindrucksvoll den Ideenreichtum der Menschen in den bayerischen LEADER-Gebieten.

Die aktuelle Ausgabe konzentriert sich auf beispielhafte Projekte aus dem Bereich der regionalen Wertschöpfung und berichtet über 15 erfolgreiche Vorhaben lokaler Akteure. Außerdem werden viele kreative Aktionen aus ganz Bayern vorgestellt, die im Rahmen des neuen Pilotprojektes „Unterstützung Bürgerengagement“ gefördert wurden.

Zu den dargestellten erfolgreichen Vorhaben zählt auch das Projekt „Haus auf dem Zeilberg – Ort der Begegnung und Inklusion“ der LAG Haßberge (Seite 18/19).

Blickpunkt 2020 – LEADER in Bayern (Bild und Link auf der Seite https://www.stmelf.bayern.de/initiative_leader/

Startschuss für das Gemeinschaftsprojekt Mitfahrbänke

Startschuss für das Gemeinschaftsprojekt Mitfahrbänke

Am 16. September 2020 gaben die Projektbeteiligten den offiziellen Startschuss für das Mitfahrbänke-Gemeinschaftsprojekt. Federführend initiiert wurde das über LEADER geförderte Projekt bereits im Jahr 2019 von der Allianz Main & Haßberge e.V., einem interkommunalen Zusammenschluss der Kommunen Gädheim, Theres, Wonfurt, Haßfurt und Königsberg. Im weiteren Verlauf konnten die Gemeinde Breitbrunn und die Gemeinde-Allianz Hofheimer Land als Projektpartner gewonnen werden, sehr zur Freude des Projektträgers: „Mobilität endet natürlich nicht an den Gemeindegrenzen, sondern geht darüber hinaus. Durch die interkommunale Zusammenarbeit konnte ein gut ausgebautes Mitfahrbank-Netz in der Region entstehen“, freut sich Marlene Huschik, Managerin der Allianz Main & Haßberge.

An insgesamt über 40 Standorten in den Gemeinden Gädheim, Theres, Wonfurt, Haßfurt, Königsberg, Breitbrunn, Ebelsbach sowie im Hofheimer Land sollen die Mitfahrbänke nun für mehr Mobilität sorgen. Die Projektträger hoffen dabei auf rege Beteiligung: „Der Erfolg der Mitfahrbänke hängt vor allem von der Akzeptanz der Bürgerinnen und Bürger ab. Nur durch deren Mitwirkung kann ein alternatives, flexibles Mobilitätsangebot geschaffen werden, welches auf bürgerschaftlichem Engagement basiert.“ Die Mitfahrbankstandorte wurden so gewählt, dass Autofahrer gut anhalten können, ohne den übrigen Verkehr stark zu behindern. Oftmals befinden sich die Mitfahrbänke in der Nähe von existierenden Bushaltestellen, sollen jedoch keine Konkurrenz zum ÖPNV darstellen, so die Projektträger weiter.

Eine Übersicht zu allen aktuellen Standorten sowie alle weiteren Informationen können online unter www.mainundhassberge.de/mitfahrbaenke abgerufen werden. Alles Wissenswerte ist außerdem noch einmal in einem Flyer zusammengefasst, welcher bei der Allianz Main & Haßberge oder den Gemeinden angefordert werden kann.